Yellowstone-
Nationalpark

www.Wissen-im-Netz.info

Das größere Ökosystem des Yellowstones

Homepage
   Freizeit
      Reisen
         Yellowstone
            Ökosystem
               Bio. Vielfalt
               Zyklen+Prozesse
               Komplexität
               Winter
               Labor

               Verwaltung
               Fakten

Herausforderungen der Verwaltung des Ökosystems

NPS-Foto: BisonherdeTrotz der Größe des Ökosystems, ist die biologische Vielfalt des größeren Yellowstone-Ökosystems in Gefahr. Viele seiner Pflanzen- und Tierarten sind selten, bedroht, gefährdet oder von besonderer Wichtigkeit – einschließlich mehr als 100 Pflanzen, hunderte von Wirbellosen, sechs Fischarten, verschiedene Amphibien, mindestens 20 Vogelarten und 18 Säugetierarten. Dies sind nur Schätzungen, sogar in dieser zentralen Region. Umfangreiche Bestandsaufnahmen sind noch nicht abgeschlossen. Fleischfressende Säugetiere – einschließlich Grizzlybären, Vielfraß und Luchs – stellen mehr als die Hälfte der bedrohten Säugetiere.

Die Ressourcenmanager des Yellowstones müssen mit die drei treibenden Kräften verwalten, die spezifisch im größeren Yellowstone-Ökosystem sind:

  • Hitze: Vulkanische Aktivitäten treiben das Ökosystem an; Feuer beeinflussen die Arten, die hier leben; und politische Hitze beeinflusst ebenfalls die Entscheidungen (siehe Geologie, Feuer und Angelegenheiten).
  • Gebiet: Das größere Yellowstone-Ökosystem umfasst verschiedene Klima- und Vegetationszonen; über verschiedene juristische Grenzen hinweg; und es ist das letzte große Ökosystem in den Kernstaaten der USA.
    Der geografische Standort des Parks zieht ebenso Menschen an, die eine steigende Fläche des Ökosystems besetzen wollen. Dies führt zu Änderungen im Lebensraum, das zu einer ernsthaften Bedrohung, sowohl der Biodiversität als auch den Prozessen des Ökosystems führt. Zum Beispiel, wenn Häuser an die Grenze der Wildnis gebaut werden, teilen sie diese Lebensräume und isolieren die Populationen von Pflanzen und Tieren, schneiden diese von den Prozessen ab, die sie für das überleben benötigen.
  • Zeit: DerYellowstone-Nationalpark wurde gegründet, bevor die umgebenden Staaten existierten, was seine Beziehung zu seinen Nachbarn im Vergleich zu vielen anderen Nationalparks unterschiedlich macht. Dieser Park hat die exklusive Verfügungsgewalt über die Verwaltung der Wildtiere; die Entscheidungen über Wildtiere sind getrieben vom NPS-Mandat und nicht von staatlichen Gesichtspunkten zur Wildtierverwaltung. Jedoch arbeitet der Park mit den Staaten bei den meisten Gesichtspunkten zusammen, einschließlich der Verwaltung der Wölfe und Bisons (siehe Angelegenheiten).
    Zeit bezieht sich auch darauf, wie sich das Ökosystem ändert und in welcher Geschwindigkeit. Was sind die Zeitintervalle zwischen Vulkanausbrüchen? Zwischen Feuern? Wie hat sich die Zusammensetzung des Waldes in den letzten 100 Jahren geändert? Wie wird die Klimaänderung diese Muster ändern? Dies sind die Arten der "Zeit"-Fragen, die die Verwaltung des Yellowstone beeinflussen.

Die Manager des Ökosystems sind diesen Herausforderungen ausgesetzt, das ganze Ökosystem zu adressieren, einschließlich dem Schutz einzelner Komponenten und Beziehungen zwischen ihnen. Das Aufrechterhalten eines gesunden und funktionierenden Ökosystems schützt die Arten effektiver als Notfallmaßnahmen wie bedrohte Tierarten vom Rand des Aussterbens zurückzuholen.

Mit dem Erkennen, dass das größere Yellowstone-Ökosystem als ganzes verwaltet werden muss, haben die Bundesagenturen erkannt, dass sie so viel wie möglich zusammenarbeiten müssen. Vor 1964 wurde das größere Ökosystem des Yellowstones als einzelne Einheiten nach politischen Richtlinien verwaltet, was in einer zerstückelten, unbeständigen und manchmal sich widersprechender Verwaltung endet. Jedoch erhält die Methode des Managements eines Ökosystems wachsende Unterstützung. Seit jenem Jahr arbeiten die Manager zweier Nationalparks und sechs von sieben Nationalwälder im Ökosystem als das „Greater Yellowstone Coordinating Committee“ zusammen, um gemeinsame Angelegenheit zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen.

Das größere Ökosystem des Yellowstones umfasst vom Yellowstone bis zum „Yukon Conservation Initiative“ oder „Y2Y“. Mehr als 170 Organisationen, Institute und Stiftungen in Kanada und in den USA arbeiten zusammen, um das langfristige Überleben des Wildlebens in den nördlichen Rocky Mountains vom größeren Ökosystem des Yellowstones bis zu den Yukon Highlands zu bewahren – über eine Entfernung von 3050 km. Das Management des Ökosystems in diesem Maßstab wird benötigt, um Wildarten mit großen Lebensräumen, wie die Grizzlybären und Wölfe benötigen, zu schützen. Y2Y versucht ein Leben bewahrendes System aus Kernreservaten und verbindenden Wildkorridoren aufzubauen und zu bewahren. Existierende National-, Staats- und Provinzparks und Gebiete mit Wildnis verankern das System, während die Bildung von neuen geschützten Gebieten und die Zusammenarbeit mit Landeigentümern zusätzliche Reservate und Korridore ergeben.

© 1999-2009 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.