Friedrich Schiller @ www.Wissen-im-Netz.info
Homepage
   Literatur
      Schiller, Friedrich
         Briefe
            1787
            1788
            1789
            1790
            1791
            1792
            1793
            1794
            1795
            1796
            1797
            1798
            1799
            1800
            1801
            1802
            1803
            1804
            1805

An Christian Gottfried Schütz.

Jena, 20. Juni [Donnerstag] 1793.

Groß hat mir erzählt, daß Sie meine Abhandlung über Anmuth und Würde gelesen und Interesse daran genommen hätten. Wie sehr erfreut und ermuntert es mich, bei meinem ersten Excurs ins philosophische Feld eine solche Stimme für mich zu haben. Ich brauche in der That eine solche Freundschaftliche Herzstärkung, denn das Fach ist mir noch neu, und (unter uns gesagt) über lauter Fliegen fürchte ich das Gehen noch nicht recht gelernt zu haben.

Wie mir Groß sagt, so hatten Sie die Idee, die Abhandlung ins Lateinische zu übersetzen. Möchten Sie doch Lust zur Ausführung behalten! Es wäre nicht der erste Fall, wo der Rock den Mann machte.

Ich hoffe, Sie vor Ihrer Abreise ins Bad noch in Ihrem Garten zu sehen. Ganz der Ihrige…

© 1999 - 2005 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de