Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Anthophyllit

  Klasse (Dana) 8 Silikate
8/F1 Inosilikate: Ketten und Bänder
8/F1.2 Unendliche Doppelbänder
8/F1.2.1 Gruppe Amphibole
8/F1.2.1.6 Orthorhombische Amphibole
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel (Mg,Fe)7Si8O22(OH)2
Varietät  
Kristallsystem orthorhombisch, 2/m 2/m 2/m
Farbe zahlreiche braune Schattierungen, wie gelblich-braun, grünlich-braun oder bräunlich-grau, aber auch grün, cremefarbig oder grau
Strichfarbe grau
Glanz Glasglanz bis matt oder Seidenglanz in faserigen Formen
Transparenz durchsichtig bis undurchsichtig
Erkennung Kristallverhalten, Bruch, Spaltbarkeit, Farbe, Strich und Härte

Anthophyllit ist ein üblicher Bestandteil von metamorphen und metasomatischen Gesteinen. Sein Name kommt vom lateinischen Wort für "Gewürznelke" und ist ein Hinweis auf die typische braune Farbe der Gewürznelke. Von einigen Amphibolen kann es leicht durch seine weiße bis braune Farbe unterschieden werden, von anderen wie Cummingtonit wiederum nur sehr schwer. Cummingtonit und Anthophyllit sind Polymorphe, d.h. sie haben die gleiche chemische Formel, aber unterschiedliche Kristallstrukturen. Anthophyllit hat ein orthorhombisches und Cummingtonit ein monoklines Kristallsystem.

Anthophyllit ist metamorph und wird in Gneisen und Schists gefunden, die aus Magnesium-reichem magmatischen oder dolomitschen, sedimentären Gestein entstanden sind. Es wird auch vom zurückgehenden Metamorphismus anderer metamorpher Mineralien gebildet und von der metasomatischen Änderung von Olivin und anderer Mineralien, wenn diese Druck und Wasser ausgesetzt sind. Unter unterschiedlichen Bedingungen (wie z.B. mehr Wasser), entsteht aus Olivin das Mineral Serpentin.

Wie Serpentin, kann aus Anthophyllit ein Asbest hergestellt werden. Trotz seiner Gesundheitsrisiken hat Asbest, der aus verschiedenen Mineralien mit faserigem Verhalten hergestellt wird, viele industrielle Anwendungen. Asbeste aus Serpentin und Tremolit haben die besseren Eigenschaften durch ihre größere Flexibilität und Zugfestigkeit, während Anthophyllit in widerstandsfähigeren Zementen eingesetzt wird.

Einzelne Kristalle von Anthophyllit sind sehr selten. Eine Varietät, die in Montane, Butte, gefunden wird, hat einen schönen blauen Schillereffekt.

Kristallverhalten prismatische Kristalle in Aggregaten und faserige, Asbest-ähnliche Massen.
Spaltbarkeit gut in zwei Richtungen unter 56° und 124°
Spaltrichtungen  
Bruch leicht und splitterig
Zähigkeit  
Härte 5,5 ... 6
Dichte 2,9 ... 3,4
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus leicht
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften blauer Schillereffekt bei Mineralproben aus Montana, Butte
Verwendung als Asbest und als Mineralprobe
Bearbeitung  
Vorkommen Grönland
Italien
Kanada, Ontario
Norwegen, Kongsburg
USA, Arizona
USA, Kalifornien
USA, Montana, Butte
USA, North Carolina, Franklin County
USA; Pennsylvania, Delaware County
Gesellschaften Talk, Cordierit, Phlogopit
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.